Der Markt der Online-Pornoindustrie

Rund 25% aller Internetanfragen drehen sich um Pornographie. Das entspricht 68 Millionen Suchanfragen täglich. Dadurch werden rund 13 Millionen Euro Umsatz mit Erotik gemacht – pro Tag versteht sich! Rund 12 % aller Internetseiten weltweit haben Pornoinhalte.

Weltweit werden rund 70 Milliarden Dollar pro Jahr mit Pornographie verdient. Für das Jahr 2030 werden die Umsatzzahlen auf 340 Milliarden hochgerechnet. Die meisten Umsätze erzielen die Produzenten derzeit in China, dort wurden fast 30 % aller Gewinne eingestrichen. Deutschland liegt in der Welt-Rangliste der Konsumenten auf Platz 11.

Von den 70 Milliarden Dollar werden rund knapp 50 Millionen Euro allein in Deutschland verdient, das sind 5,67 Euro pro Person. Diese 50 Millionen verteilen sich nur auf deutsche Firmen. Ausländische Firmen profitieren in Deutschland natürlich überdurchschnittlich.

Fast 43% aller Internet-Surfer haben sich schon einmal Pornos angesehen, ein Drittel davon sind Frauen. 35% sämtlicher Downloads enthalten pornographisches Material. „Sex“ und „Porn“ sind unter den Top-5-Suchbegriffen.

Die meisten Pornoseiten kommen aus den USA. Im kalifornischen San Fernando Valley werden nach Schätzungen rund 90 % aller kommerziellen Pornofilme gedreht. Die meisten Sex Toys werden in China hergestellt.

Durch die Milliardenumsätze und den Millionen von Kunden hat die Pornoindustrie in wichtigen technischen Bereichen ihre entscheidende Marktmacht ausgespielt. Z.B. hat sie maßgeblich zum Erfolg von VHS-Videos und auch dem Nachfolger BlueRay beigetragen.

Im Jahr 2012 wurden bereits 3,5 Milliarden Umsatz mit Porno-Clips im Mobilmarkt generiert. Tendenz stark steigend – auch dank der immer besseren Smartphones und auch Empfangsmöglichkeiten.

Als Fazit kann man auch sagen: Deutschland ist ein Pornoland. Deutschland zählt zu den Top-Nutzern für Online-Pornoinhalte. Besonders beliebt sind hierzulande Video-Seiten mit professionellen Porno- und Erotikinhalten (wie z.B. pornhub oder xhamster), Seitensprung-Seiten und Amateurvideoseiten (Girl-Next-Door-Seiten) wie z.B. mydirtyhobby oder Frivol.

Wir von erotik-webdesigner erstellen professionelle Erotik-Webseiten und Erotik-Portale für Ihren Start ins Erotik-Business. Wenn Sie bereits eine Erotik-Seite Ihr Eigen nennen, dann helfen wir Ihnen dabei diese Seite professionell zu modernisieren und somit mehr Nutzer für das Erotik-Angebot zu begeistern. Nehmen Sie gleich mit uns Kontakt auf.